Herzlich willkommen

....beim gemischten Chor Vocal Mix aus Möglingen!

Aktuelles

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise und der damit verbundenen Einschränkungen im öffentlichen Leben findet bis auf Weiteres keine öffentliche Chorprobe statt.

 

Wir informieren uns laufend, wie es nach den Sommerferien mit der Chorprobe weitergehen kann.

 

 

 

 

Artikel in den Möglinger Nachrichten KW 23-25

 

Unser Singverein Möglingen 1857 e. V. ist nun schon 164 Jahre alt...

Liebe Vocal Mixler, Mitglieder und Freunde des Singvereins, 

 

...und auch das Coronavirus kann nicht verhindern, dass der Verein hoffentlich noch lange weiter bestehen wird. In diesen 164 Jahren seines Bestehens haben 3 große und verheerende Kriege gewütet, an denen Preußen bzw. Deutschland beteiligt waren bzw. diese vom Zaun gebrochen haben.

  1. 1870 - 1871 - der deutsch - französische Krieg
  2. 1914 - 1918 - der erste Weltkrieg
  3. 1939 - 1945 - der zweite Weltkrieg

Diese Kriege haben auch die Vereine stark belastet. Die jungen Männer mussten in den Krieg ziehen und kamen oft nicht wieder zurück oder waren traumatisiert und krank. Wir wissen, wie es ist, wenn ein Chor nicht genügend Männerstimmen hat. Man muss viel improvisieren und kann oft nur 3- statt 4-stimmige Lieder singen. Außerdem wütete 1918 bis zum Sommer 1920 weltweit die "Spanische Grippe" - ein unerklärter Krieg der Grippeviren, der schätzungsweise zwischen 40 und 50 Millionen Tote forderte. Trotzdem wurde weiterhin gesungen. Es gab sicher auch Pausen des Singens und Probens in diesen schweren Zeiten, aber auch unser Verein existierte weiterhin, formierte sich immer wieder neu, um dem gemeinschaftlichen Gesang zu frönen.

Singen bedeutete Lebensfreude, Zuversicht, Neubeginn und Zukunft. Und so wuchs der Verein wieder, hatte in den 1990-er Jahren über 160 aktive und passive Mitglieder mit einem Männerchor, einem Gemischten Chor und sogar einem Kinderchor. Es wurde nicht nur gesungen, sondern auch mit schönen Kostümen und passenden Requisiten Operettenmelodien dargeboten. Ich weiß z.B. von einem unvergesslichen Konzert des Möglinger Singvereins in der Stuttgarter Liederhalle. Unseren 150. Geburtstag haben wir vor 14 Jahren mit einem tollen Konzert im Bürgerhaus gefeiert und viel Beifall erhalten. "Herein, Herein" war unser allererstes Lied, mit dem wir unsere zahlreichen Gäste im Saal begrüßten. Hier wirkte der Männer- und der gemischte Chor sowie die "Rainbows" (Junger Chor) mit. Sehr beliebt bei den Möglinger Bürgern waren immer die Löscherfeste mit großem Festzelt sowie die öffentlichen Weihnachtsfeiern des Singvereins im Bürgerhaus, die wir mit einem schönen Programm gestaltet haben. Unsere Gäste wurden stets gut bewirtet und man freute sich auf das gemeinsame, eindrucksvolle Weihnachtslieder-Singen am Ende des Festes. Besonders "Stille Nacht, heilige Nacht" war 6-stimmig gesungen sehr erhebend. Man hatte das Gefühl, dass gleich das Dach ein wenig abhebt und den schönen einheitlichen Klang in den Himmel entlässt. Menschen, die zusammen singen, führen keinen Krieg gegeneinander! Deshalb sollte auf dieser wunderbaren und einzigartigen Erde mehr gesungen werden.

Besonders die "Rainbows" hatten sich von 2000-2016 mit vielen Konzerten einen guten Namen gemacht, gestalteten u.a. die Konzertreihe "Rund um den Asperg" viele Jahre mit und waren Initiatoren u. a. der Glühweinfeste in Möglingen jeweils am 2. Adventssonntag. Da die vielen schönen Erinnerungen jetzt den Rahmen sprengen würden, wird später noch einmal über die "Rainbows" gesondert berichtet. Inzwischen ist der Verein stark geschrumpft, der Männer- und gemischte Chor wurde aufgelöst, die "Rainbows" wurden umbenannt und es gibt nur noch "Vocal Mix" als gemischten kleinen Chor. Wir kämpfen um neue Mitglieder, was zurzeit kaum möglich ist und sind froh, wenn alle weiterhin "zur Stange halten" und sich nicht entmutigen lassen. Fragt man ältere Chormitglieder, was ihnen das gemeinsame Singen bedeutet hat, so hört man immer wieder, dass es wie in einer großen Familie war. Man war sehr freundschaftlich verbunden. Zusammen singen, feiern, die Sorgen vergessen und fröhlich sein, war das Motto. Zu Konzerten und kleineren Auftritten trug man mit Stolz die einheitliche Chorkleidung, z.B. des Männerchores: weißes Hemd, schwarze Hose, weinrote Weste und Krawatte; bei den Damen: schwarze Kleidung und bunte Seidenschals. Neben dem wöchentlichen Chorgesang gab es auch schöne ein- oder mehrtägige Ausflugsfahrten, jährliche sehr gesellige Chorfeste in der Scheune mit Tanz, viel Lachen und frohen Gesängen, runde Geburtstagsfeiern mit vielen schönen Beiträgen der Gäste. Und auch am Grab hat man gemeinsam getrauert und leise Abschiedslieder gesungen. Es war ein großes Glück für jeden, zu diesem Singverein zu gehören.

2020 kam nun das Coronavirus - wieder ein weltweiter Krieg gegen eine unsichtbare Macht, als Pandemie gefährlich und unberechenbar. Es gibt noch einige Kontaktbeschränkungen und wir können zurzeit noch nicht richtig proben. Aber es gibt "Zoooooom", jede Woche Dienstag abends 19.00 Uhr. Wir können uns bei Frühlingsliedern sehen und hören, auch wenn der gemeinsame Singgenuss etwas leidet. Unsere Estira sorgt immer wieder für schöne stimmungsvolle Lieder. Achtet bitte noch weiterhin auf die noch auferlegten Regeln, auch wenn es schwerfällt. Zum Glück haben wir sinkende Infektionszahlen und Aussicht auf einen schönen Sommer. Corona wird unseren Singverein und Vocal Mix nicht kleinkriegen. Wir hoffen auf den Tag X, an dem wir alle zusammen gut hörbar wieder singen können. Wenn die verschiedenen Stimmen sich wieder vereinen können zu einem schönen "Hall", wird das ein Fest für unseren Hörsinn werden.

Die nächste Zoom-Probe ist am 15.6.2021.

Marlies

 

 

Was Corona mit uns gemacht hat - und ein neues Projekt 

 

Liebe Vocal Mixler, liebe Mitglieder und Freunde unseres Singvereins,

in den letzten 8-9 Monaten ist das passiert, was sich vorher keiner vorstellen konnte: Ein Chor mit einer 164-jährigen Geschichte konnte wegen der Corona-Pandemie nicht zusammen singen! Das war hart und ungewohnt, da wir doch alle wissen, dass Singen nicht nur glücklich macht, sondern auch gesund ist. Singen ist doch unser kostenloses und hochwirksames Lebenselixier!

 

Zunächst sind wir im Sommer und Frühherbst 2020 noch auf Außenproben unter verschiedenen Vordächern der Hanfbachschule ausgewichen, immer mit eigens mitgebrachten Stühlen und Hockern und mit mindestens 2 m Abstand. Estira schleppte immer ihr Stage-Piano mit und los ging's mit dem Einüben verschiedener Lieder. Der Klang litt sehr, der Wind pfiff oder die Sonne brannte. Teilweise mussten wir uns mit Schokolade belohnen, um durchzuhalten und den Mut nicht zu verlieren. Dennoch haben wir uns real gesehen, wieder im Chorklang gehört, uns stimmlich aneinander angelehnt und mit Klavierbegleitung ausdrucksstark und dynamisch gesungen. Dann ging auch das nicht mehr. Der totale Lockdown ab Herbst 2020 verdammte uns an die Bildschirme - Zoom-Proben online waren angesagt. Etwas völlig Unbekanntes für uns, was wir erst lernen mussten. Für manch einen von uns war es auch schwer, die gestiegenen beruflichen Anforderungen durch die Pandemie, das Homeschooling mit den Kindern, Homeoffice, Krankheitsfälle in der Familie zu meistern und die schrecklichen CoronaNachrichten in Funk, Fernsehen und Presse gut zu verarbeiten. Zur Singstunde müde und hungrig und des Computers überdrüssig - so hat es einen Teil von uns in dieser harten Zeit getroffen. Da hatten es alle, die bereits im Ruhestand sind, bedeutend leichter. Leider haben es nicht alle geschafft, diesen digitalen Weg mit uns gemeinsam zu gehen. Das wird sich aber wieder ändern, wenn wir wieder zusammen singen dürfen. Wir haben uns trotzdem nicht verloren! Und zu allem Unglück zog dann auch noch unsere Judith weg, die oft mit ihrer schönen dunklen und sicheren Stimme die Männerstimmen verstärkt hatte. Sie hat sich zünftig von uns verabschiedet und bekam von uns zum Abschied ein tolles Chor-Fotobuch mit vielen sehr liebevollen Wünschen. Ein altes Sprichwort besagt: "Was uns nicht umbringt, macht uns stark!" Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten sehen, was Corona mit uns wirklich gemacht hat.

 

In der Zeit der Online-Proben entstand die Idee, ein eigenes Lied zu texten und zu komponieren. Es sollte beschreiben, was für uns das Chorsingen bedeutet und was uns beim gemeinsamen Singen wichtig ist. So entstand in sehr kurzer Zeit unser 4-stimmiges Vocal Mix-Lied "Singen ist Atmen und Atmen ist Leben", komponiert von Estira auf den Text von Marlies. "Uns're Lieder sind nicht nur gesungene Worte," heißt es in einer Textzeile. Wir empfinden Glück und Freundschaft, wenn wir zusammen singen und "abends nach der Probe beschwingt nach Hause gehen". Wir haben dieses Lied schon einige Male geprobt (leider nur mit Stummschaltung, weil es zu viele Zeitverzögerungen der teilnehmenden Sänger gibt). Als Erinnerung an diese entbehrungsreiche Zeit wollen wir nun mit diesem Lied ein virtuelles Video anfertigen lassen. Dazu werden unsere Stimmen einzeln aufgenommen und dann später von einem Tontechniker gemischt und mit Bildern des Chorgeschehens aus vergangenen Tagen unterlegt.  Das ganze Werk kann man dann später auf unserer Homepage www.vocalmix.de ansehen und anhören.

Eventuell gibt es auch bisher unschlüssige Damen und Herren, die das Singen mit uns gemeinsam spüren möchten? Ich hoffe, dass wir es bis Ende des Sommers geschafft haben und dann auch wieder im Musikpavillon der Hanfbachschule richtig proben können, aus voller Kehle - für die Seele! Da uns die Einnahmen aus zwei Straßenfesten und dem Glühweinfest 2020 fehlen, wir aber außerplanmäßige Kosten für unser Projekt "Virtuelles Video" haben, möchten wir mit diesem Artikel am Wettbewerb der Nussbaummedien für Vereine und lokale Organisationen (10 x 500 € für die Vereinskassen) teilnehmen.

Marlies

 

 

"The Rainbows"- Junger, schwungvoller Chor des Singvereins Möglingen

 

In der letzten Woche hatte ich angekündigt, in dieser Ausgabe etwas mehr über den im Jahr 2000 gegründeten jungen Chor "The Rainbows" zu schreiben. Wie der damalige Chorsprecher Helge Neubert sagte, sind "The Rainbows" in dem Bestreben entstanden, die jüngere Generation stärker für das Engagement im Singverein Möglingen zu begeistern. Außerdem war die Zeit reif für ein erfrischendes, kreatives Ensemble, das parallel zu den langsam älter  werdenden Altchören bestand und sich schnell unter der Leitung der Dirigentin Monika Humerez zu einem sehr beachtlichen, engagierten Chor mit populären Songs entwickelte. Nach einer großen Werbeaktion mit Handzetteln und Aufrufen in der Presse, fanden sich am 20.06.2000 ca. 70 sangesfreudige junge Damen und Herren zu einem ersten Treffen im Musikpavillon ein. Der erste Auftritt von „The Rainbows“ fand bei der Weihnachtsfeier des Singvereins am 16.12.2000 im Bürgerhaus statt. Der aus ca. 50 Sängerinnen und Sängern bestehende junge Chor (20 - 50 J. alt) stellt sich mit Spirituals und Gospels („in Originalsprache gesungen“) dem Publikum vor. Im November 2002 fand dann das erste gemeinsame Konzert aller 3 Chöre des Singvereins Möglingen im Bürgerhaus statt. Sie hatten Pepp, sie hatten Gefühl und sie hatten ein Repertoire so bunt wie ein Regenbogen - so ähnlich konnte man bald in der Presse nach gelungenen Konzerten lesen. Mit der Namensgebung "The Rainbows" ging auch die Gestaltung der Konzertkleidung einher (farbenfrohe T-Shirts und bunte Tücher). Bei den Auftritten und auch bei der wöchentlichen Probenarbeit stand den Sängern und Sängerinnen die Freude an der Musik ins Gesicht geschrieben.

Ihrer ersten Dirigentin Monika Humerez verdankte der Chor einen hohen Grad an Präzision auch bei schwierigen Rhythmen, eine gute Aussprache und auch ein harmonisches Zusammenspiel von Chorgesang und kleinen choreografischen Einlagen. "The Rainbows" wurden schnell bekannt und hatten zunehmend öffentliche Auftritte zu bewerkstelligen.

Ob Mitwirkung bei den jährlichen Straßenfesten mit eigener Bar/Getränkewagen, Konfirmationen, Hochzeiten, Volkstrauertag, Chorkonzerte in verschiedenen Kirchen und Weihnachtslieder-Singen im Breuningerland oder gemeinsame Gestaltung der Weihnachtsfeiern zusammen mit den Altchören des Singvereins Möglingen - überall, wo der Chor gefragt war, erfreute er mit stimmungsvollen Liedern, vor allem Gospels, Rock und Pop, oft in englischer Sprache. Es gab viel Beifall und gewünschte Zugaben, bevor sie die Bühnen verlassen durften. Im Jahr 2004 begann die Konzertreihe "Rund um den Asperg", initiiert vom langjährigen Vorstandsvorsitzenden Roland Gemeinhardt. Teilnehmer an den Konzerten, welche alle 2 Jahre stattfanden, waren die "Young Voices" aus Tamm, die "Donkey Gipsy Singers" aus Asperg und "The Rainbows" aus Möglingen. 2010 kam dann auch noch "Mundwerk" aus Markgröningen hinzu. Das war ein echter Wettkampf der befreundeten Chöre um den meisten Beifall der Zuhörer. Es wurden tolle Moderationen geschrieben und der Gesang in eigene Geschichten eingebettet. Spielerische Szenen, tolle Kostüme, viel Bewegung - das machte einfach allen Spaß!

Als Monika Humerez Ende 2006/Anfang 2007 in die Babypause ging, kam Herr Tiloudin Anjarwalla als vertretender Dirigent - ein echter Glücksgriff. Mit Tiloudin wurde nur ein Konzert gemacht, im CVJM 2007 mit "SingIng" aus Ingersheim zusammen. Zum ersten Mal mit "After Party" nach Umbau mit einem DJ, bis die Polizei um 1:30 Uhr kam und die Party beendete. 2010 war das Jubiläumskonzert 10 Jahre Rainbows im CVJM (mit Bosch Chor Vocal Ignition) bei dem sich die Möglinger per Wahl das Programm wünschen konnten. Um die laufenden Ausgaben finanzieren zu können, entstand auch die Idee der Veranstaltung eines jährlichen Glühweinfestes, jeweils am 2. Advent auf dem Rathausplatz. Im Rathausfoyer wurden erstmalig am 04.12.2011 Weihnachtslieder gesungen, die zum Mitsingen animierten. Im November 2012 verließ leider die den Chor so prägende Dirigentin Monika Humerez die "Rainbows", übergangsweise übernahm ihn Simone Jakob und ab 2013 Aislan Coracao bis zur Auflösung / Neugründung im September 2016. Mit Simone Jakob hatten wir im Februar 2013 die John Rutter-Konzerte "Für die Schönheit dieser Welt....“ mit "SingIng" begleiten dürfen, einmal in Mundelsheim und in Möglingen in der katholischen Kirche.

Viele werden sich an die spektakulären Einzüge des Chores auf die Bühne erinnern. Ja - wo kommen sie denn nur her? Diese Ideen waren Aislan zu verdanken.

Trotzdem musste der Chor Federn lassen. Waren es zu viele Auftritte und Verpflichtungen neben der beruflichen und familiären Belastung, zu viele neue Anforderungen, um sich auf die wechselnden Dirigenten einzustellen oder waren es interne Uneinigkeiten und Zerrissenheit? Jedenfalls sank die Zahl der aktiven Sänger und Sängerinnen und man musste sich Gedanken über einen Neubeginn machen. Inzwischen waren auch der Männer- und der gemischte Altchor des Singvereins aufgelöst. Es folgte eine "Überführung aller Sangeslustigen" nach Vocal Mix, um unter der Leitung von Estira Nikkhah mit neuen Impulsen und ohne Vorbelastung im Herbst 2016 neu zu starten. Estira ist mit uns zusammen stets bemüht, den Chor "Vocal Mix" wieder wachsen zu lassen, Konzerte in kleinerem Rahmen zu veranstalten und mit schönen und schwungvollen Liedern Freude zu bereiten. Jetzt nach Corona können wir hoffentlich bald wieder richtig durchstarten und die ersatzweisen digitalen "Zoomproben" hinter uns lassen.

Marlies

 

 

 

 

„Singen und Lachen sind die ursprünglichsten Ausdrucksformen der Seele, deshalb tun sie auch so gut. Einem selber und anderen. Das Herz hüpft auf dem Zwerchfell Trampolin wenn wir singen und lachen. Und gleichzeitig verbindet es sich mit anderen Herzen. Wunderbar!"

Zitat Dr. Eckhart von Hirschhausen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Singverein Möglingen 1857 e.V.